Willkommen

Willkommen auf der
Homepage des Vereins von Altertumsfreunden im Rheinlande

Der Verein von Altertumsfreunden im Rheinlande wurde am 1. Oktober 1841 mit der Zielsetzung gegründet, „für die Erhaltung, Bekanntmachung und Erklärung geschichtlicher Denkmäler aller Art, insbesondere solche aus dem Altertum und dem Mittelalter, in dem Stromgebiete des Rheines Sorge zu tragen und ein lebhafteres Interesse dafür zu verbreiten.“

Er tut dies durch die Herausgabe wissenschaftlicher Publikationen, durch die Veranstaltung von Vorträgen und Exkursionen sowie durch die finanzielle Förderung des Rheinischen Landesmuseums Bonn und seiner Sammlungen.

Neue Mitglieder sind willkommen.

Aktuelles

Führungen, Vorträge, Exkursionen und Neuigkeiten des Vereines der Altertumsfreunde im Rheinland.

Vortrag 25.1.2018 , 18 Uhr – PD Dr. Konstantinos Kissas (Korinth) Korinth – Tenea

Donnerstag 25. Januar 2018, 18 Uhr PD Dr. Konstantinos Kissas (Korinth) Korinth – Tenea. Die Stadt und ihre Komé. Neue Forschungen Hörsaal des Akademischen Kunstmuseums Bonn, Am Hofgarten 21 Notgrabungen des Denkmalamtes (Ephorie) Korinth unter der Leitung des Vortragenden brachten in den Jahren 2008 bis 2016 viele neue Funde und Befunde ans Licht, unter anderem …

Vortrag: 9.11.2017, 18 Uhr – Prof. Oldenstein (Mainz), Kastell Alzey

Donnerstag, 9. November 2017, 18 Uhr c.t. Prof. Oldenstein (Mainz) Ort: Hörsaal des Akademischen Kunstmuseums Bonn, Am Hofgarten 21 Kastell Alzey Das Kastell von Alzey wurde um 370 n. Chr. unter Kaiser Valentinian I. unweit der gleichnamigen Siedlung errichtet, als man die römische Grenze im Nordwesten neu formierte. Im selben Zuge entstanden am Rhein die …

Vortrag: 26.10.2017, 18 Uhr – Dr. Ulrike Ehmig (Heidelberg), Von Garum bis Farbstoff: Mediterrane Importe nach Köln im Licht der tituli dort gefundenener Amphoren

Donnerstag, 26. Oktober 2017, 18 Uhr c.t. Dr. Ulrike Ehmig (Heidelberg) Ort: Hörsaal des Akademischen Kunstmuseums Bonn, Am Hofgarten 21 Von Garum bis Farbstoff: Mediterrane Importe nach Köln im Licht der tituli dort gefundenener Amphoren Keine andere Fundstelle in den nordwestlichen Provinzen des römischen Reiches hat so viele Amphorenscherben mit Aufschriften zu Tage gefördert wie …